, abü

Jubiläums-GV: 125 Jahre Musikverein Muttenz

Die 126. Generalversammlung stand ganz im Zeichen unseres 125-jährigen Jubiläums. Nebst den gewohnten Traktanden verliehen Gratulationen von Gemeinderat und Bürgerrat sowie der kurze Rückblick auf unsere Geschichte dem Ganzen eine festliche Note.

Dank den Lockerungen des BAG’s konnte die 126. Generalversammlung vom Musikverein Muttenz real stattfinden. Am vergangenen Freitag ging die Jubiläums-GV im Grossen Saal vom Mittenza über die Bühne. Nur angemeldete Aktive- und Ehrenmitglieder und einige Gäste durften dieser speziellen Sitzung folgen. 

Eröffnet wurde die GV mit Bildern aus längst vergangenen Zeiten und Textpassagen aus den ersten Statuten von 1896. Diese brachten den einen und anderen zum Schmunzeln. Der Tagespräsident Eduard Bielser fasste die 125-jährige Geschichte des Vereins mit folgenden Worten zusammen: «125 Jahre Musikverein Muttenz- das sind 5 Generationen Blasmusikanten und -Musikantinnen». Wer sich diese Zahlen vor Augen führt begreift, dass die Corona Pandemie nicht die erste Hürde ist, die der Verein zu meistern hat. So lebte der Verein dank Zugpferden in jeder Generation weiter, überlebte Kriegsjahre und die spanische Grippe und war stets bemüht, die Musik wieder erklingen zu lassen. Nicht zuletzt auch dank den treuen Vereinsmitgliedern. 

Treue gehalten haben dem Verein viele Mitglieder. Zwei Aktive wurden anlässlich der diesjährigen Generalversammlung für die Treue gegenüber dem MVM geehrt. Seit 25 Jahren aktiv im Verein im Saxophonregister ist Sabrina Hungerbühler. Sie wurde zum Ehrenmitglied ernannt. Und schon doppelt so lang, nämlich seit 50 Jahren spielt Markus Hasler in den Reihen des MVMs – seine Leidenschaft: die Posaune. In einer so schnell lebigen Zeit wie wir sie heute haben, ist das Grund genug den beiden an dieser Stelle nochmals herzlich für ihr Engagement in und für die Blasmusik zu danken. Auch erfreulich ist es, wenn man Neumitglieder in den Reihen begrüssen darf. Aus den Reihen der Jugendmusik sind das Nina Dietschi, Klarinette und Tim Rüfenacht, Oboe. Und begeistert nach einem Konzert als Zuhörerin nahm Rina Yamamoto im Register der Euphonien Platz. Allen dreien ein herzliches Willkommen! Auf eine 15-jährige Vorstandstätigkeit darf Martina Fleischlin zurückblicken. Aus ihren Federn stammten die letzten 120 Protokolle. Der Verein verabschiedete sie mit einem kräftigen Applaus und voller Dankbarkeit aus ihrem Amt. In den Grussworten von Franziska Stadelmann, welche die Glückwünsche vom Gemeinderat überbringen durfte war zu spüren, wie still es ohne das Vereinsleben im Dorf ist. Zeige sich doch gerade jetzt, wie wichtig die Vereine für ein aktives Dorfleben seien. Und auch Bürgerratspräsident Hansueli Studer überbringt im Namen der Bürgergemeinde Glückwünsche und ein Präsent. Ein Stück Holz aus Muttenzer Wald, welches für Beständigkeit stehen soll und wohl symbolisch auch ein bisschen für den Banntag. Und eines wünschen sich an diesem Abend wohl alle Anwesenden im Mittenza, dass endlich wieder in Marschformation durch die neu sanierte Hauptstrasse marschiert werden soll. 

Der wiedergewählte Vorstand ist bestrebt, den Musikverein mit Weitblick in die Zukunft zu führen, an Traditionen festzuhalten ohne sich Neuem zu verschliessen.